#050 – Christopher William Bellino (Lillee Tissot van Patot) | Amerikanischer Weltenbummler & Wahlberliner

Mai 30, 2021 | Interview, Lifestyle, Staffel Zwei

Christopher Bellino im Interview

Wer ist Chistopher Bellino?

Christopher Bellino: Weltenbummler und Abenteurer im GANZ großen Stil. Nach seinem abgeschlossenen Mechanical Engineering Studium arbeitet er jetzt in Berlin als Senior Manager bei Dassault Systems 

Wann gibt’s was?

  • Positiv überrascht: Chris Antwort auf die Berlin-Frage ist mal ganz anders als sonst!
    >>>ab Minute 2:00<<<
     

  • Wie stellt man sich eine amerikanische Kindheit und Jugend vor? Genau SO!
    >>>ab Minute 4:15<<<

  • Ab geht die Reise! Wo gings überall hin?
    >>>ab Minute 9:30<<<
     

  • Yes/No/Maybe? Definitiv JA an alle, die sich überlegen, eine Weltreise zu machen.
    >>>ab Minute 20:00<<<
     

  • Und das “Leben danach?” Back to Normality? Nicht für Chris!
    >>>ab Minute 26:20<<<
     

  • Welche bürokratischen (bösen) Überraschungen in Deutschland auf die beiden warteten
    >>>ab Minute (29:30<<<
     

  • Ende gut, alles gut. Und wie romantisch wird das restliche Jahr 2021 noch für Chris und Lillee?
    >>>ab Minute 36:00<<<
     

Kurzzusammenfassung 

Jugend wie im Film

Stellt euch einfach Szenen aus einem klischeehaften amerikanischen Film vor. Kleinstadt. Jedes Haus mit Veranda und Garten. Statt Gras liegen Fries auf der Wiese. Im Himmel fliegen Chicken Wings. Der kleine Junge spielt natürlich Fußball und Baseball, was auf dem College dann zu Bierpong wechselt. Genau so ist der heutige Gast Chris nämlich tatsächlich aufgewachsen. Was noch fehlt, sind wilde Verbindungsgeschichichten. Aber die kommen auch, versprochen.  

Studium in der Tasche, aber die Welt ruft

Nach erfolgreichem Beenden seines Maschinenbaustudiums und anschließenden fünf Jahren arbeiten, packte ihn das erste Mal das Fernweh. Dann kam ein Jobangebot aus nach China. Das war der Start für die Weltreise, die er gemeinsam mit seiner Freundin erlebte. Welche Länder sie bereisten? Ich sags mal so: es ist einfacher, aufzuzählen, welche Länder sie nicht mitnahmen. Vom Karneval in Rio zu den Niagara Fällen, nach Bolivien; Peru, Russland (Wo sie zunächst verdächtigt wurden, Spione zu sein und einiges an Wodka und Brandy wegstecken mussten), Sibirien, England; Nepal und als krönenden Abschluss: Indien.  

Soll ich? Just do it!

Sollte das jeder mal gemacht haben? Klare Antwort: JA! Kostenfaktor? Will mans günstig halten, kommt man wohl mit 600-700 Euro hin pro Monat. Naja und pro Land. Überschlagen gerechnet sollte man sich also 20-25.000 Euro bereithalten. Ist ne Hausnummer – lohnt sich aber. Denn danach ist man nicht nur um einige Länder, sondern auch immer viele verrückte Erfahrungen und Erlebnisse reicher. Kleiner Teaser: 95%iger Alkohol kam auf der Tour auch mal vor.  

Nicht nur reisen, sondern auswandern

Und was kam danach? Seine Freundin Lillee überzeugte ihn, nach Deutschland auszuwandern, erst Stuttgart, dann Berlin. Und hier ist er jetzt. Ein waschechter (Wahl-)Berliner.  

Hals über Kopf von heute auf morgen mal eben so auswandern geht aber leider nicht so einfach. Chris teilt wertvolle Tipps mit uns. Vor allem vor der deutschen Bürokratie, für die Deutschland so berühmt berüchtigt ist, war Chris am Anfang abgeschreckt.  

Doch er ist glücklich, sich durch den Papierkram durchgekämpft und hier Fuß gefasst zu haben. Und für 2021 steht sogar noch ein ganz besonderes Ereignis bevor: Die Hochzeit mit seiner Freundin!