#016 – namastehannah | Content Creator, Yogateacher, Artist & Feminist

Nov 5, 2020 | Business, Interview, Lifestyle

Aktuelle Episode in Worten

Diese Woche gibt es für Wolfrank die geballte Ladung Female Empowerment. Das durchsetzungsstarke, junge Content-Creator-Talent sollte man besser nicht unterschätzen.

Wann gibt’s was?

  • Statt eines einfachen “Hallo´s” gibt´s heute ein “Namaste”: Wer ist die Influencerin und wie nahm und nimmt sie Berlin als Wahlheimat wahr? (ab Minute 0:30)
  • Den Weg vom Au Pair in London zur Grafikdesignerin und Social-Media-Persönlichkeit und Grafikdesignerin (ab Minute 7:10)
  • Neuer, persönlicherer Content öffnete Hannah die Türen zu Events und ersten Werbepartnern (ab Minute 16:00)
  • Namastehannah geht ihren Weg weiter Richtung Herzensthemen wie Feminismus, Gleichberechtigung, Mental Health und Kunst. (ab Minute 22:10)
  • Social Media? Hat in Hannahs Augen mehr und mehr die Oberflächlichkeit abgelegt. (ab Minute 29:15)
  • Selbstorganisation mit ganz viel Kaffee und Morgenritualen. Und: Hannahs liebstes Projekt bisher hört ihr (ab Minute 33:00)
  • Ein paar Tipps und Tricks hat sie für Neueinsteiger auf Social Media doch auf Lager (ab Minute 45:30)
  • Was Corona mit Yoga zu tun hat? Hört rein (ab Minute 53:20)
  • Die Welt ein bisschen besser machen und was sich Hannah noch zum Ziel setzt. Und einen eventuell hervorragenden Gesprächspartner und neuen Gast, vor allem für Wolfgang, hat sie auch parat (ab Minute 56:45)

“Namaste” in die Runde. Ich sehe dich.

Hannah Müller Hillebrand, 24 Jahre jung und schon quasi ein alter Hase im Social-Media Business. Beeindruckende fast 400 Tausend Follower auf Instagram, die ihr täglichen Leben verfolgen. Aber dazu später mehr. Wolfgangs Einführungsfrage, der sich jeder stellen muss “Gutes Berlin, schlechtes Berlin”? Den Anfang, vor fünf Jahren, fand sie in der Großstadt gar nicht so schön. Berlin im Winter ist kalt, unbarmherzig und dreckig. Vor allem, wenn man aus einer wohlbehüteten Umgebung aus Franken stammt und hier erstmal niemanden kannte. Nach und nach erkannte sie aber auch die wunderbaren Seiten und Möglichkeiten der Stadt, jeden Tag etwas Neues entdecken zu können, die Vielfalt wahrzunehmen. Das bedeutet übrigens “Namaste”: “Ich sehe dich, ich nehme dich wahr”.

Aber wie wird man denn vom “Handy-Muffel” zum Content Creator?

Jeder, der denkt, Influencer, Content Creator und Co. können nicht wirklich was: Hannah ist DAS perfekte Gegenbeispiel “Ich habe auch studiert!”. Und zwar Gafikdesign. Nach dem Abitur zog sie erst nach London, um als Au Pair zu arbeiten und entdecke dort Instagram zunächst zögerlich für sich. Lange hatte sie nämlich überhaupt kein Smartphone. Zu Beginn gab sie recht wenig Persönliches von sich preis, postete eher Bilder von Londoner Cafés, Restaurants, schönen, interessanten Orten. Am Ende ihrer Zeit in London war ihre Followerzahl schon auf 2000 angestiegen.

Mit dem Vertrauen in die Plattform wuchsen auch die Follower

In Berlin veränderte Hannah nach und nach ihren Content. Sie fasste mehr Vertrauen in Instagram, entschloss sich, auch privatere Posts zu verfassen und mehr aus ihrem Leben preiszugeben. Yoga war seit jeher eine Herzensangelegenheit für sie. Aber auch ihre künstlerische Seite, wichtige Themen wie Feminismus und Selbstliebe nahmen einen immer höheren Stellenwert ein- in ihrem Leben und somit auch in ihrem Instagram-Profil. Natürlich war es kein Erfolg von heute auf morgen, lange arbeitete sie nebenbei in den unterschiedlichsten Bereichen, wie zum Beispiel als Assistentin eines Fotografs oder in einer Bäckerei. Sie wurde zu Events eingeladen, bekam erste Werbe-Anfragen und so kam der Stein allmählich ins Rollen.

Qualität, Quantität- worauf kommt´s an?

Nein, DAS Erfolgsgeheimnis, um mit Social Media durchzustarten, kann uns Hannah nicht verraten, wäre ja auch zu einfach. Ein paar grundlegende Faktoren gibt es trotzdem: Wie qualitativ hochwertig sind deine Posts/ist dein Content? Wie aktiv sind deine Follower? Bist du überhaupt werbefreundlich? Hannah macht das schließlich schon eine ganze Weile und kann sagen: “Heutzutage ist es ganz normal, dass du damit Geld verdienen kannst, weil es anerkannter und akzeptierter ist.”

Politisches Engagement und Gleichberechtigung sind niemals Out, sondern immer wichtig(er)

Hannahs Themen auf ihrem Profil erfreuten sich immer größerer Beliebtheit, was sie dazu ermutigte, weiterzumachen, mehr in die Tiefe zu gehen, die neu erlangte Stimme auch zu nutzen. Die Zeiten, in denen Feminismus den Alice-Schwarzer-Stempel aufgedrückt bekommt, sind vorbei. Sollten sie zumindest. Und auch er, der sich bei dem Thema nicht so wirklich angesprochen fühlt, bekommt einen kleinen Seitenhieb von Hannah: “Das ist aber ein bisschen ignorant”. Sie steht deutlich dafür, dass Feminismus viele Gesichter haben kann- oder eigentlich alle. “Sobald man FÜR Gleichberechtigung ist, ist man FeministIn.” Man sieht, hört und spürt, es ist eines ihrer Herzensthemen. Ebenso Mental Health. Irgendwie hängt das ja alles miteinander zusammen und sie möchte davon Gebrauch machen “Menschen positiv beeinflussen zu können”. Von der Kaffeebild-Bloggerin zur einflussreichen Frau mit ganz viel Durchsetzungsstärke, Herz und Seele. Und tiefgreifendem Content. Und wie reagierten Werbepartner darauf? “Wenn jemand damit ein Problem hat, will ich mit der Person auch nicht arbeiten.” Go, Hannah!

Coffee is always a good idea. Und ein guter Start in den Tag voller Einsatz und Projekte

Ein typischer Morgen bei Hannah sieht eigentlich genauso aus wie bei den Meisten von uns: erstmal einen Kaffee. Und sie versucht, den Griff zum Handy als erste Handbewegung des Tages, zu vermeiden. Lieber mit Musik auf den Ohren, heißem Kaffee in der Hand und Blick aus dem Fenster bewusst starten, die Gedanken ordnen und den Tag strukturieren. Feste Arbeitszeiten hat sie nicht, was sie aber sehr schätzt. Aufgaben an einem Tag können ganz unterschiedlich sein: Shootings, Co-Working mit Freunden in Cafés oder zu Hause oder Meetings mit Werbepartnern. Aber auch Zeit für ihre Kunst muss drin sein, dafür hat sie sogar extra ein gesondertes Instagram-Profil erstellt: namastehannahcreativ.
Wolfgang möchte unbedingt wissen, welches Projekt für sie bisher “am krassesten” war. Tatsächlich eines, wofür sie gar nicht bezahlt wurde: Die Reise mit “Plan” (eine Kinderhilfsorganisation) nach Kambodscha, um von dort zu zeigen, wo die Spenden landen. Dort setzt sie sich besonders für “Girls get equal” ein. Aber auch mit bekannten Sportmarken wie Adidas oder Nike arbeitet sie zusammen. Doch am Ende des Tages gilt für Hannah weiterhin: “Mir kommt es nicht so auf die Bekanntheit der Marke an, sondern, wofür sie stehen und was sie mit ihrer Kampagne aussagen wollen.”

Social-Media im Wandel. Es heißt nicht umsonst “social”

Beim Thema Social Media und Realität kommen die Drei nicht so ganz auf einen Nenner. Klar, nicht alles, was glänzt, ist Gold und auf Instagram und Co. wird noch immer vieles beschönigt und gefiltert (im wahrsten Sinne des Wortes). Aber der Trend geht hin in Richtung Echtheit. Mehr Themen aus dem manchmal unschönen Leben, die uns alle aber verbinden. Der erste Lockdown im März ging natürlich auch an Hannah nicht spurlos vorbei, aber was das Instagram-”Business” anging eher positiv. Thema “mental health” wurde immer relevanter, Menschen, die sich bis dato kaum mit sich und ihrer Psyche auseinandergesetzt hatten, mussten es auf einmal. Eben jenen konnte die Influencerin mit ihrem Content eine Stütze sein.

“Muss nur noch kurz die Welt retten”

Die Welt steht nicht still, Hannah auch nicht und deshalb will sie immer weiter versuchen, die Welt ein bisschen besser zu machen. Was für den einen naiv und unerreichbar erscheint, packt sie aber an. Sie möchte weiterhin politisch aktiv sein und ihre Stimme nutzen, um etwas zu erreichen, auf Missstände aufmerksam zu machen und etwas von ihrer Positivität weiterzugeben. Ihr nächster Wunschgast für den HAUPTSTADTPODCAST ist *Trommelwirbel* Til Schweiger. Sie ist sich nämlich ziemlich sicher, dass er und Wolfgang gut harmonieren würden. Ich stelle mir dieses Zusammentreffen auch äußerst unterhaltsam vor, hoffen wir also das Beste und bleiben gespannt, welche weltverändernden, spannenden Menschen der HAUPTSTADTPODCAST noch bereithält.